Krebs

Schilddrüsenkrebs

Schilddrüsenkrebs ist eine seltene, jedoch ernsthafte Erkrankung und der am häufigsten auftretende Tumor der endokrinen Drüsen. Laut Weltgesundheitsorganisation werden jedes Jahr mehr als 298.000 (68.179 Männer und 229.923 Frauen) neue Fälle von Schilddrüsenkarzinom diagnostiziert; etwa 40.000 Menschen sind im Jahr 2012 (dem Jahr mit den neuesten vorliegenden Zahlen) weltweit an dieser Krebsart gestorben.

Der papilläre, follikuläre und Hürthle-Zell-Typ des

Schilddrüsenkrebses werden als „differenzierte Schilddrüsenkarzinome“ klassifiziert; zusammen repräsentieren sie etwa 94 Prozent aller Fälle von Schilddrüsenkrebs.

Die Behandlung von Schilddrüsenkrebs

Schilddrüsenkrebs findet man normalerweise als tastbaren Knoten in der Schilddrüse. Diese Knoten produzieren keine Schilddrüsenhormone. Aufgrund des Ursprungs der Tumorzellen und des klinischen Bildes der Tumore unterscheidet man drei große Gruppen von Schilddrüsenkrebs. Die Behandlung ist je nach Tumortyp unterschiedlich, aber fast immer wird die Schilddrüse durch eine Operation ganz oder teilweise entfernt. Nach der Operation wird bei vielen, aber nicht bei allen Patienten mit differenziertem Schilddrüsenkarzinom das verbliebene Schilddrüsengewebe durch eine Radio-Jod-Therapie zerstört.

Ungedeckter Bedarf

Zwar ist der differenzierte Schilddrüsenkrebs meist gut behandelbar, jedoch sind die radiojodrefraktären, weit fortgeschrittenen oder metastasierten Formen schwieriger zu behandeln und gehen mit einer deutlich verminderten Überlebensrate einher. Bei schätzungsweise 20-25% der Patienten mit metastasiertem Schilddrüsenkarzinom kommt es im Krankheitsverlauf zu einem Versagen der Radio-Jod-Therapie, weil der Tumor nicht mehr darauf anspricht. Bislang haben diese Patienten eine Lebenserwartung von nur 3-5 Jahren, nur 10 Prozent der Patienten überleben 10 Jahre nach Diagnose, im Vergleich zu 60 Prozent von Patienten, die auf Radio-Jod-Therapie ansprechen. Chemotherapie hat eine niedrige Ansprech- und Überlebensrate und signifikante Toxizität bei Patienten mit Radio-Jod-refraktärem Schilddrüsenkarzinome, somit benötigen sie neue Behandlungsoptionen.

Hinweis für Patienten

Jeder Körper reagiert anders auf Medikamente. Deswegen können wir Ihnen nicht sagen, welches Medikament für Sie das richtige ist. Bitte fragen Sie Ihren Arzt.