Therapie + Versorgung

Lösungen zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit

Lebensqualität ist eine Verantwortung, die wir alle füreinander tragen. Bayer bietet seit über 150 Jahren innovative Behandlungslösungen an, die dazu beitragen, das Leben von Patienten zu verbessern. Unser gesamtes Tun dreht sich um die Gesundheit von Mensch und Tier und spiegelt sich in unserem Motto “Science For A Better Life” wider.

Unsere Wissenschaftler suchen unermüdlich nach neuen Therapien, besonders in Bereichen, in denen ein hoher ungedeckter medizinischer Bedarf besteht. Herz–Kreislauf-Erkrankungen und Krebs sind zwei der häufigsten Todesursachen weltweit. Auf diesen Gebieten arbeiten unsere Forscher an der Entwicklung gezielter Therapien, die in Zukunft eine effektivere Behandlung von Patienten ermöglichen sollen. Neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs beschäftigen wir uns auch mit therapeutischen Lösungen für Hämatologie, Augenheilkunde und Frauengesundheit. Dazu gehören beispielsweise Behandlungsoptionen für die Erbkrankheit Hämophilie A, von der etwa 400.000 Menschen auf der ganzen Welt betroffen sind, sowie ein umfassendes Produktangebot für Frauen, die sich eine sichere und bequeme Empfängnisverhütung wünschen, und Präparate zur Linderung von Wechseljahrsbeschwerden. Jüngste Entwicklungen von Bayer sind neue Therapien für Lungenhochdruck.

Unsere Mission ist die Forschung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung innovativer Produkte, die die Gesundheit von Menschen weltweit verbessern.

Medizinischer Fortschritt zum Wohl von Patienten

Aspirin wurde ursprünglich im Jahr 1899 entwickelt, aber unsere Wissenschaftler entdecken an diesem Arzneimittel immer noch neue Aspekte. Heute setzen wir diese Tradition mit der Entwicklung von Produkten für Menschen fort, die die selbst bestimmen möchten, welche Medikamente sie zur Behandlung oder Vorbeugung von alltäglichen Beschwerden anwenden und welche Nahrungsergänzungsmittel sie zur Unterstützung einer gesunden Ernährung nehmen.

200 renommierte Historiker sind zu dem Schluss gekommen, dass nichts einen größeren Einfluss auf die Gesellschaft des 20. Jahrhunderts hatte als die Antibabypille – weder Einsteins Relativitätstheorie noch die Atombombe und auch nicht Computer und das Internet. Wir sind weltweit auf dem Gebiet der Frauengesundheit führend, insbesondere was hormonelle Verhütungsmittel anbetrifft.

Weltweit leiden rund 2,5 Millionen Menschen an Multipler Sklerose (MS). Bayer bot als eines der ersten Unternehmen eine Behandlung für diese Autoimmunerkrankung an.

Im Bereich Thrombosemanagement hat Bayer zur Prävention und Behandlung lebensgefährlicher Blutgerinnsel den ersten direkten oralen Faktor-Xa-Hemmer entwickelt.

Wir sind stolz darauf, die Therapieerfolge von fünf der führenden Ursachen für Sehverlust bei erwerbstätigen und älteren Menschen verbessern zu können. In achtzig Prozent aller Fälle könnte der Verlust des Sehvermögens entweder verhindert oder geheilt werden. Bayer hat es sich zum Ziel gesetzt, mit innovativen Produkten und Forschung dazu beizutragen, die Anzahl der durch Sehbehinderungen oder Blindheit beeinträchtigten Menschen zu verringern.

Hier finden Sie weitere Informationen über feuchte altersabhängige Makuladegeneration, diabetisches Makulaödem, retinalen Zentralvenenverschluss und myopiebedingte choroidale Neovaskularisierung:

Bayer verbessert das Leben von Menschen durch Erweiterung seines Portfolios für innovative Behandlungen. Der Onkologiebereich bei Bayer umfasst bereits drei zugelassene Präparate sowie weitere Wirkstoffe in verschiedenen Phasen der klinischen Entwicklung. Alle diese Produkte spiegeln den Forschungsansatz des Unternehmens wider, der die Suche nach geeigneten Zielmolekülen (Targets) zur Krebsbehandlung in den Vordergrund stellt.

Die Bayer-Forscher haben eine neue Möglichkeit zur Behandlung von Lungenhochdruck entdeckt. Dank seiner gezielten Wirkungsweise besitzt das Medikament das Potenzial, verschiedene Einschränkungen von früher zugelassenen Medikamenten für pulmonale arterielle Hypertonie aufzuheben. Es ist das erste Mittel, das bei Patienten mit inoperabler chronisch thromboembolischer pulmonaler Hypertonie, für die bis dahin kein zugelassenes Arzneimittel erhältlich war, klinischen Nutzen gezeigt hat.