Gesundheit für alle fördern

Gesundheit für alle fördern

Nachhaltigkeitsfoto

Wir wollen zur Schaffung einer Welt beitragen, in der alle Menschen Zugang zu den Ressourcen und Versorgungsleistungen haben, die sie für ein gesundes Leben benötigen – deshalb lautet unsere Vision bei Bayer „Health for All, Hunger for None“.

Der Zugang zu qualitativ hochwertiger Gesundheitsversorgung und die Gleichstellung der Geschlechter sind Schlüsselfaktoren für sozialen und wirtschaftlichen Wohlstand. Die Weltgesundheitsorganisation berichtete, dass mindestens die Hälfte der Weltbevölkerung keinen Zugang zu grundlegender Gesundheitsversorgung hat, und dass noch immer 100 Millionen Menschen durch die Kosten der Gesundheitsversorgung in extremer Armut leben (Quelle). 

 

Beiträge zu einer nachhaltigen Entwicklung zu leisten, ist bei Bayer ins Zentrum der Unternehmensstrategie gerückt. Durch unsere Arbeit möchten wir langfristige Erträge für unser Unternehmen erwirtschaften und gleichzeitig positive Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Umwelt erzielen. Wir haben uns für 2030 ehrgeizige Ziele gesetzt, um den Menschen zu einem besseren Leben zu verhelfen und unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, wie es die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und das Pariser Klimaabkommen vorsehen.
 

Förderung gleichberechtigter Gesundheitsversorgung in einer wachsenden Welt

Wir bei Bayer streben nach einer Welt, in der alle Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Einkommen am medizinischen Fortschritt teilhaben und ein gesünderes und besseres Leben führen können. Die ambitionierte Vision einer Gesundheitsversorgung für alle und der Gleichberechtigung der Geschlechter ist in den UN-Nachhaltigkeitszielen (3 und 5) festgeschrieben und wird von vielen Menschen auf der ganzen Welt geteilt
 

UN_Sustainability_Development_Goal_3-Bayer_Pharma_Sustainability
Ein gesundes Leben sicherstellen und das Wohlergehen von Menschen jeden Alters fördern

 

UN_Sustainability_Development_Goal_5-Bayer_Pharma_Sustainability
Gleichberechtigung der Geschlechter erreichen und alle Frauen und Mädchen stärken

 

Heute gilt mehr denn je, dass ohne Partnerschaften kein Fortschritt möglich ist. Deshalb arbeiten wir aktiv mit Organisationen der Vereinten Nationen (UN) zusammen, wie zum Beispiel mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem United Nations Population Fund (UNFPA). Zudem, kooperieren wir auch mit Regierungen und anderen öffentlichen und privaten Organisationen wie der Bill & Melinda Gates Foundation, Access Accelerated und dem Antimicrobial Resistance Action Fund um unsere Reichweite und Wirkung zu steigern. Zukünftig wollen wir unsere Partnerschaften mit gleichgesinnten Organisationen ausweiten und vertiefen, um unsere Vision zu verfolgen.

 

Bayer WFH Humanitarian Aid Program

 

Klare Zielsetzung für die Ausweitung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung für alle

Als weltweit führender Hersteller von pharmazeutischen Produkten fühlen wir uns dafür verantwortlich, den Zugang zur Gesundheitsversorgung für alle auszuweiten. Deshalb konzentrieren wir unsere Anstrengungen auf Gebiete, in denen wir durch die Nutzung unserer wissenschaftlichen Kompetenz, unserer Produkte und Partnerschaften und unseres globalen Netzwerks am meisten bewirken können:

Nutzung unserer Erfahrung im Bereich Frauengesundheit für mehr Gleichberechtigung und Wohlstand

Genauso wie der Zugang zu Gesundheitsversorgung ein grundlegendes Element von florierenden Gesellschaften ist, stärkt der Zugang zu Familienplanung Frauen und fördert die Gleichstellung der Geschlechter. Dies wiederum führt zu verbesserter wirtschaftlicher und sozialer Entwicklung und insgesamt gesünderen Gesellschaften. Nach Angaben der UN wenden jedoch in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen über 200 Millionen Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter, die eine Schwangerschaft vermeiden möchten, keine sicheren und wirksamen Methoden zur Familienplanung an (Quelle).

 

Wir sind der Meinung, dass alle Frauen unabhängig von ihrem wirtschaftlichen Status Zugang zu freiwilliger Familienplanung haben sollten. Dies würde zur Verbesserung ihrer Gesundheit, ihrer wirtschaftlichen Chancen und der Gleichberechtigung der Geschlechter beitragen.

 

Erfolgssteigerung durch unser wirkungsorientiertes Geschäftsmodell

Wir bei Bayer sind davon überzeugt, dass Nachhaltigkeit im Mittelpunkt all unserer Entscheidungen stehen sollte – von unserer Art, innovativ zu sein und unsere Produkte herzustellen, bis zu der Art, wie wir einen gleichberechtigten Zugang zu Gesundheitsversorgung und Empfängnisverhütung ermöglichen. Wir haben es uns deshalb zum Ziel gesetzt, ein „Wirkungsgenerator“ zu werden, das heißt, wir wollen Nachhaltigkeit in unsere Geschäftsstrategie integrieren. Wir haben uns verpflichtet, unsere Nachhaltigkeitsziele mit dem gleichen Nachdruck zu verfolgen wie unsere Finanzziele. Einfach gesagt, wenn wir unsere gesetzten Ziele erreichen, werden wir integratives Wachstum erzielen, das allen zugutekommt.

 

Da unsere Selbstverpflichtungen ein wesentliches Element unseres Geschäfts sind, werden wir unseren Fortschritt quantifizierbar messen und regelmäßig darüber berichten. Wir werden mit unabhängigen Drittorganisationen zusammenarbeiten, um unseren Fortschritt zu prüfen und diesen mit unseren Zielen zu vergleichen, die im Übrigen auch ein Bestandteil der Vergütung unserer Führungskräfte sind. Zudem haben wir einen unabhängigen Nachhaltigkeitsrat ins Leben gerufen, der unseren CEO und den Vorstand in allen Nachhaltigkeitsangelegenheiten beraten wird.

 

Erfahren Sie mehr über unsere Selbstverpflichtungen und Schwerpunktbereiche zur Erreichung von Health for All.

Die Access to Medicine Foundation hat am 26. Januar 2021 ihren neuesten Access To Medicine Index Report veröffentlicht. Der ATM Index untersucht, wie die 20 größten Pharmaunternehmen der Welt sich in über 100 Ländern mit mittlerem und niedrigem Einkommensniveau um den Zugang zu Arzneimitteln für über 75 Krankheiten, Störungen und Erreger bemühen. Die Stiftung bewertet die Pharmaunternehmen in Bereichen, in denen sie das größte Potenzial und die größte Verantwortung besitzen, für Veränderung zu sorgen. Dazu zählen insbesondere die Bereiche Steuerung des Zugangs, Forschung und Entwicklung sowie Produktbereitstellung.

 

Wir freuen uns, dass sich Bayer um insgesamt 3 Plätze gegenüber dem letzten Ranking verbessert hat. Bayer belegt jetzt unter den 20 weltgrößten Pharmaunternehmen den 13. Platz im ATM Index.

 

Unser stärkster Bereich ist die Steuerung des Zugangs (Governance of Access), in dem wir auf dem 8. Platz landeten. Maßgeblich dazu beigetragen haben unsere Unternehmenswerte, Anreizsysteme und Nachhaltigkeitsziele. In der Produktbereitstellung, die in diesem Index am stärksten gewichtet ist, belegten wir den 11. Rang. Dies war auch ein Hauptgrund für die bessere Gesamtplatzierung. Unsere anhaltenden Bemühungen für die Familienplanung und vernachlässigte Tropenkrankheiten bilden ein stabiles Fundament in diesem Bewertungsbereich. Das gilt auch für die breite geografische Verteilung unserer Zulassungen für neue Produkte in stark belasteten Ländern. Dagegen schnitt Bayer im Bereich Forschung und Entwicklung schlechter ab. Dieser Teil des ATM-Indexes legt Wert auf die Anwendung eines strukturierten Planungsprozesses für den Zugang in Ländern mit geringem und mittlerem Einkommen schon während der Entwicklungsphase der Produkte. Hier wollen wir uns weiter verbessern. Wir sind zuversichtlich, dass unsere neue gerechte Preisgestaltung und die Programme, die unsere Arzneimittel für Patienten bezahlbar machen, den Zugang für Patienten in Ländern mit geringem und mittlerem Einkommen im nächsten Berichtszeitraum deutlich verbessern werden. Bis dahin behalten wir unser Motto „Health for all, hunger for none“ weiter fest im Blick und stellen die Patienten wie gewohnt in den Mittelpunkt unserer Maßnahmen, Partnerschaften und Innovationen.